Heraklion

Heraklion

Heraklion (oder Iraklio) ist die viertgrößte Stadt Griechenlands. Die wirkliche Einwohnerzahl belief sich 2006 wahrscheinlich auf weit über 200.000.

Sie ist in einer Küstenebene vor einem fruchtbaren Hügelland direkt an einer Bucht der Ägäis gelegen, etwa vier Kilometer nördlich der Ruinen der minoischen Palastanlage von Knossos.

Die Entfernung zu den anderen Städten Kretas beträgt 130 km nach Chania, nach Rethymno 75 km, nach Agios Nikolaos 60 km, nach Ierapetra 90 km und nach Sitia 120 km.

 

[siteorigin_widget class=“SiteOrigin_Widget_Image_Widget“][/siteorigin_widget]

Heraklion und Umgebung

Seid ihr zwei Wochen auf der Insel, solltet ihr euch auf jeden Fall die Zeit nehmen, die Inselhauptstadt zu erkunden. Die Altstadt von Iraklio (früher auch Heraklion genannt) ist nämlich einfach schön. Vielleicht habt ihr das Glück und wohnt in einer kleinen griechischen Pension mitten in der Stadt. Dann könnt ihr euch von den Betreibern mit dem leckeren griechischen Essen verwöhnen lassen und die Stadt erkunden. Besonders sehenswert ist die venezianische Loggia, die Agios-Titos-Kirche und der Morosini-Brunnen. Wenn ihr euch für die griechische Kultur und Geschichte interessiert, müsst ihr unbedingt das Archäologische Museum besuchen. Hier findet ihr Münzen aus dem Palast von Knossos und außerdem viele andere Artefakte aus längst vergangenen Zeiten.

[siteorigin_widget class=“SiteOrigin_Widget_Image_Widget“][/siteorigin_widget]
[siteorigin_widget class=“SiteOrigin_Widget_Button_Widget“][/siteorigin_widget]